Corona im Jahre 1711 Tag der 12 Rosen

Corona im Jahre 1711

Die wunderschöne Corona ein Waisenmädchen. Gleich nach Ihrer Geburt wurde Corona in einem Kloster abgegeben. Sie wuchs dort heran. Unter dem Einfluss der katholischen Schwestern. Sie sollte Nonne werden. Versprochen dem Herrn. Als Corona mit 22 Jahren in diesem Sommer am Rückweg von ihrer alljährlichen Reise durch den Wald der Elstern fuhr gingen Ihr die Pferde durch.

Knapp bevor der Wagen über eine steile Böschung geflogen wäre, hielt eine kräftige Hand die Zügel zurück. Markgraf Cardisto trat in das Leben von Corona. Der wunderschönen Nonne.

Nie zuvor war Corona so verwirrt gewesen wie an diesem hellen Sommertag im Jahre 1711.

Der Markgraf Cardisto half Corona von der Kutsche herunter und stellte sich vor. Schüchtern sah Corona dem großen starken Mann in die Augen. Sie bedankte sich bei ihm, dass er ihr das Leben gerettet hatte. Als Dank dafür gab Corona dem Markgraf Cardisto die schönste der vor kurzem geschnittenen  Rosen.